Monterosso al Mare

Monterosso al Mare ist ein Fischerdorf aus dem Mittelalter. Es ist mit 1535 Einwohnern (Stand 1. Januar 2009) der größte Ort der Cinque Terre und Teil des gleichnamigen Nationalparks an der ligurischen Küste (Riviera di Levante) zwischen La Spezia und Sestri Levante. Monterosso ist das nördlichste der fünf Dörfer, die alle an einem ca. 12km langen Küstenstreifen liegen.

Am Strand von Monterosso al MareMonterosso erstreckt sich über ca. 1 ½ Kilometer und ist zweigeteilt, die kleine Altstadt ist vom neueren Viertel Fegina durch einen 100m langen Fußgängertunnel durch einen Felsen getrennt, auf dem Felsen ist der markante Torre Aurora. Monterosso ist wie alle Dörfer der Cinque Terre verkehrsberuhigt, Autos ohne Genehmigung müssen außerhalb des Dorfes geparkt werden. Allerdings ist das Dorf bequem durch die Bahnlinie an der Küste zu erreichen, der Bahnhof liegt in Fegina. Im Dorf verkehrt außerdem eine Buslinie, der sogenannte Ecobus, der auch die Ortsteile auf den Hängen ansteuert. Aufgrund seiner Lage zwischen steilen Hängen, an denen Oliven und Wein angebaut werden, sind die Strände des Dorfes recht klein, doch die Cinque Terre wird allgemein sowohl von Italienern als auch von ausländischen Tagestouristen (insbesondere Amerikanern) gerne zum Wandern und Baden besucht. Wanderwege führen zum benachbarten Vernazza, den Hang hinauf nach Soviore oder zum kapähnlichen Punta Mesco und weiter nach Levanto. Eine Besonderheit des Dorfes ist der 'Gigante', eine aus dem Felsen gehauene Steinfigur.