Riomaggiore

Riomaggiore ist das östlichste Dorf der Cinque Terre und hat seine mittelalterliche Struktur mit eng nebeneinander stehenden sogenannten Turmhäusern erhalten. Die Häuser sind drei bis vier Stockwerke hoch und in den typischen ligurischen Farben bemalt.

Der Hafen gibt das eindrückliche Bild sich auftürmender, gegeneinander verschiebender Hausfassaden in allen möglichen Farbtönen. Ein paar Schritte weiter eine spiaggia, eine Badebucht, mit sehr groben Kieseln, nicht für kleine Kinder geeignet.

Das Leben der Bewohner spielt sich hauptsächlich entlang der aufwärts führenden Straße ab. Hier stehen die zahlreichen Geschäfte, die Cafés und Restaurants. Riomaggiore bietet ein besonders großes Angebot an Privatunterkünften, meist mit etwas günstigeren Preisen als in den anderen Cinque Terre-Orten.

In Riomaggiore beginnt die berühmte Via dell’Amore (der Weg der Liebe), ein Fussweg mit atemberaubendem Panorama, der entlang der Steilküste in den Fels gehauen wurde und das Dorf mit Manarola verbindet. Emfehlenswert ist auch die Wanderung von Riomaggiore nach Portovenere (5 Stunden). Nach etwa eine Stunde erreicht man die Wallfahrtskirche Nostra Signora di Montenero mit wunderschöner Blick auf die ganze Küstenstrecke der Cinque Terre.

Sehenswert:

• Via dell'Amore, der berühmte, in den Fels geschlagene Verbindungsweg zwischen Riomaggiore und Manarola.

• Die Pfarrkirche von San Giovanni Battista, erbaut im Jahr 1340.

• Die Überreste der Burg Turcotti in erhabener Stellung; vom Dorf erreichbar über die Strasse die am Kirchplatz von San Giovanni Battista beginnt.

• Die Wallfahrtskirche Nostra Signora di Montenero; sie befindet sich auf dem Hügel der das Dorf beherrscht.